Gebratene Eier

Gebratene Eier gibt es als Spiegelei, Rührei oder Omelette. Gleichgültig für welche Zubereitungsart wir uns entscheiden, mit wenigen einfachen Zutaten können wir uns eine schnelle und leckere Mahlzeit zubereiten.

ei_spiegelei_roh

Durch Zugabe von Schnittlauch-Röllchen, geschnittenen Frühlingszwiebeln, Tomaten- Schinken- oder Zwiebelwürfel aber auch durch halbierte Bananenstücke können wir uns ein herzhaftes Gericht zubereiten. Als Gewürze eignen sich Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Majoran und für die gebratenen Bananen Curry.

Spiegelei sunny side up

(Sonnenseite nach oben), das Eigelb muss noch flüssig sein.

ei_spiegelei

Zubereitung
  1. In eine beschichtete Pfanne 1 TL Sonnenblumenöl oder etwas Fett geben. Pfanne bei ½ Hitze erwärmen, so ist die Temperatur besser kontrollierbar. Ei am Pfannenrand anschlagen und das Ei vorsichtig in die Mitte der Pfanne gleiten lassen.
  2. Nach etwa einer ½ Minute geben wir einen Deckel auf die Pfanne, was dafür sorgt dass das Eigelb mehr Hitze abbekommt und fester wird. Nach weiteren 30 Sekunden nehmen wir die Pfanne vom Herd und den Deckel wieder von der Pfanne.
    Beim klassischen Spiegelei sollte das Eiweiß im Innern eine feste Konsistenz, der Rand jedoch leicht groß gebraten, das Eigelb an der Oberfläche noch flüssig sein.
    Wer sein Ei mehr durchgebraten mag, kann die Pfanne noch mal kurz auf die Herdplatte stellen.
    Der Name Spiegelei kommt übrigens daher, dass das Ei spiegelt und nicht Tod gebraten wurde.
  3. Nun geben wie einige Schnittlauch-Röllchen und etwas Meersalz über das Ei, wer mag kann auch noch schwarzen Pfeffer aus der Mühle darüber streuen.
Tipp:

Zugegeben das klingt alles ziemlich kompliziert, ist es aber nicht. Der wesentliche Punkt, der dies etwas kompliziert macht, sind die kurzen Garzeiten!

Spiegelei upside-down (auf den Kopf gestellt)

Nichts darf mehr flüssig sein

ei_spiegelei_upside_down

Es gibt Leute denen ist es ein Gräuel in ein noch flüssiges Eigelb oder Eiweiß zu beißen. Für diese braten wir das Spiegelei von beiden Seiten an.

Wir verfahren wie vor, wenden das Spiegelei und braten die andere Seite für 30 Sekunden an. Dabei brauchen wir die Pfanne nicht unbedingt wieder auf den Herd stellen, meist genügt die Restwärme.

Rührei

ei_ruehrei

Zutaten

Pro Person rechnen wir:

  • 1 TL Sonnenblumenöl oder Fett
  • 3 Eier
  • 5 EL Milch
  • gute Prise Salz
Zugabe nach belieben
  • Schnittlauch-Röllchen
  • Frühlingszwiebelringe
  • Tomatenwürfel
  • Schinkenwürfel
  • Zwiebelwürfel
Zubereitung
  1. In eine Rührschüssel Eier einschlagen, Milch und Salz zugeben und alles mit einer Gabel leicht verrühren. Eigelb und Eiweiß nicht ganz vermischen, – es darf noch Struktur haben.
  2. In eine beschichtete Pfanne Sonnenblumenöl oder etwas Fett geben und Pfanne bei ½ Hitze erwärmen
  3. Eimasse zugeben. Der Pfannenboden sollte 1 – 2 cm hoch bedeckt sein.  Nicht umrühren!
  4. Jetzt können wir Schnittlauch-Röllchen, Frühlingszwiebelringe, Tomaten-, Schinken- oder Zwiebelwürfel nach belieben auf die Eimasse streuen, – nicht umrühren
  5. Wenn die Eischicht zur Hälfte abgebunden hat, Pfanne vom Herd nehmen und mit einem Röstwender vorsichtig die Eimasse am Pfannenboden zusammenschieben. Nur mäßig umrühren und nicht zerkrümeln
  6. Achte darauf dass die Eimasse cremig bleibt (also nass ist und glänzt) und keines Falls ausgetrocknet.  – Schnellstmöglich servieren!

Omelette

[BILD FOLGT]

Für ein Omelette benötigen wir die selben Zutaten wie fürs Rührei.

Zutaten

Pro Person rechnen wir:

  • 1 TL Sonnenblumenöl oder Fett
  • 3 Eier
  • 5 EL Milch
  • gute Prise Salz
Zugabe nach belieben
  • Schnittlauch-Röllchen
  • Frühlingszwiebelringe
  • Tomatenwürfel
  • Schinkenwürfel
  • Zwiebelwürfel
  • eventuell geriebener Käse
Zubereitung
  1. In eine Rührschüssel Eier einschlagen, Milch und Salz zugeben und alles mit einer Gabel leicht verrühren. Eigelb und Eiweiß nicht ganz vermischen.
  2. In eine beschichtete Pfanne Sonnenblumenöl oder etwas Fett geben und Pfanne bei ½ Hitze erwärmen
  3. Eimasse zugeben. Der Pfannenboden sollte etwa 1 cm hoch bedeckt sein. Nicht umrühren!
  4. Jetzt können wir Schnittlauch-Röllchen, Frühlingszwiebelringe, Tomaten-, Schinken- oder Zwiebelwürfel nach belieben auf die Eimasse streuen, – nicht umrühren!
  5. Deckel darauf, damit Eimasse gleichmäßig abbindet. Danach Pfanne vom Herd nehmen und mit einem Röstwender die Eimasse vorsichtig vom Pfannenboden lösen. Omelette wenden und die andere Seite bei ¼ Flamme noch für ca. 1 Minute weiter braten, – vom Herd nehmen.
  6. Wir können jetzt nach belieben Kräuter, gewürfelte Tomaten und oder gerieben Käse auf das Omelette streuen und dieses zum Servieren zusammenklappen